Gelesen: Der Tod so kalt von Luca D’Andrea

Hin und wieder kann es einmal vorkommen, dass ich ein Buch abbreche, weil es mich langweilt, mich nervt oder einfach nicht für sich einnehmen kann. In der letzten Zeit habe ich zum Glück Bücher gelesen, die ich gerne beendet und nicht hasserfüllt in die Ecke gepfeffert habe. Dann gibt es aber auch die Sorte Buch, die interessant anfängt und dann immer mehr abbaut…

Luca D’Andrea – Der Tod so kalt

Titel: Der Tod so kalt

Originaltitel: La sostanza del male

Autor: Luca D’Andrea

ins Deutsche übersetzt von Verena von Koskull

Genre: Spannungsroman

ca. 460 Seiten

erschienen bei DVA

Südtirol, 1985. Tagelang wütet ein gewaltiges Gewitter über der Bletterbach-Schlucht. Drei junge Einheimische aus dem nahegelegenen Siebenhoch kehren von einer Wanderung nicht zurück – schließlich findet ein Suchtrupp ihre Leichen, aufs Brutalste entstellt. Den Täter vermutet man im Bekanntenkreis, doch das Dorf hüllt sich in eisiges Schweigen.
Dreißig Jahre später beginnt ein Fremder unangenehme Fragen zu stellen. Jeder warnt ihn vor den Konsequenzen, allen voran sein Schwiegervater, der die Toten damals gefunden hat. Doch Jeremiah Salinger, der seiner Frau in ihr Heimatdorf gefolgt ist, lässt nicht locker – und wird schon bald seine Neugier bereuen. Ein Fluch scheint alle zu verfolgen, die sich mit den Morden beschäftigen. Ist dort unten am Bletterbach etwas Furchtbares wieder erwacht? Etwas, so uralt wie die Erde selbst …

Mein Eindruck

Dieses Buch habe ich gestern beendet und leider muss ich sagen, dass mir das Lesen die meiste Zeit keine Freude bereitet hat.

Fangen wir von vorn an: Da gab es ein furchtbares Ereignis, damals 1985 in der Bretterbach-Schlucht. Mehrere Menschen wurden bestialisch ermordet und der Mörder wurde Jahrzehnte später noch nicht gestellt. Ein Grund mehr für Jeremiah Salinger Nachforschungen anzustellen.

Dieses Buch sticht zum einen durch seinen hektischen, nüchternen Schreibstil heraus, bei dem kurze Kapitel mit kurzen Sätzen gefüllt sind, um Spannung zu erzeugen. Leider stellte sich bei mir aufgrund der blassen und austauschbaren Figuren keine Lesefreude ein, sondern ich begann aufgrund der teils anstrengenden Figuren, an erster Stelle stand eindeutig der Protagonist, mich durch das Buch hindurchzuquälen.

Am schlimmsten empfand ich die einseitigen Dialoge der Charaktere, die wirklich alle nach dem gleichen Schema abliefen und so einfach keine Spannung erzeugen konnten.

Die Wendung am Ende fand ich zwar gut und auch überraschend, es konnte aber meine Meinung zur Geschichte und zum Buch nicht mehr revidieren.

Mein Fazit

Der Tod so kalt gehört für mich zu den Enttäuschungen des Jahres 2017. Durch den speziellen Schreibstil und die fehlende Tiefe konnte mich das Buch nicht begeistern.

 Hier ist ein Affiliate-Link, der euch nach Amazon führt, solltet ihr auf ihn klicken. Solltet ihr etwas über diesen Link beim großen A kaufen, erhält Melanie davon eine kleine Provision.Der Tod so kalt: Thriller

Es hat etwas gebraucht, aber ich habe mich langsam von meinem Leseerlebnis erholen können. 🙂

Habt einen schönen Tag! 🙂

Eure Melli

 

Über Melanie

Ich bin Bloggerin und Bastlerin aus Leidenschaft, schreibe Ratgeber und zocke Spiele auf Mixer. :-)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kürzlich gelesen, Thriller abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Gelesen: Der Tod so kalt von Luca D’Andrea

  1. Wirklich schade, ich kenne das auch. Da denkt man immer „komm schon, vielleicht wirds doch noch besser“ und dann ist man hinterher enttäuscht.

    Liebe Grüße Susi

    Gefällt 1 Person

  2. kitsune_miyagi schreibt:

    Kenne das Gefühl sehr gut, aber hey! du hast es bis zum Ende durchgestanden! 😀

    Gefällt 1 Person

  3. Melanie schreibt:

    Ja, ich habe aber immer mit mir gehadert: Soll ich es abbrechen, soll ich weiter lesen?!? Im Nachhinein war es dann doch Zeitverschwendung! 😊 Egal, jetzt kommt hoffentlich wieder ein gutes an die Reihe!
    Liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

  4. Pingback: Mel’s Lesestatistik vom März 2017 | Lesezauber

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s