Meine Buchvorstellung: Eva Maaser – Das Puppenkind

Eva Maaser - Das Puppenkind

Eva Maaser – Das Puppenkind

Das Puppenkind hatte ich mir schon vor einigen Monaten als eBook zugelegt. Wochen vergingen, Bücher wurden gelesen, doch die Puppe lag immer noch friedlich schlafend im Reader. Endlich, nach Lesen mehrerer dicker Wälzer, entschied ich mich für Eva Maasers Puppenkind und zu einer, so hoffte ich, kurzweiligen Krimi-Lektüre.

Handlung

Aufregung in Steinfurt: Vor einem Kaufhaus wird die einbalsamierte Leiche eines 6-monate alten Säuglings in einem Kinderwagen gefunden. Der Säugling wurde präpariert wie eine Puppe.  Vom Täter fehlt jede Spur. Das ruft Kommissar Rohleff und sein Ermittlerteam auf den Plan. Gemeinsam versuchen sie fieberhaft den Fall zu lösen, doch das erweist sich schwieriger als gedacht. Zu allem Überfluss muss sich Rohleff in seiner Freizeit auch noch um sein Privatleben kümmern: Der Haussegen im Hause Rohleff hängt schief, da sich seine Frau seit längerem ein Kind wünscht, Rohleff aber leider mit seiner Arbeit verheiratet zu sein scheint….

Über die Autorin

Eva Maaser wurde 1948 in Reken/Westfalen geboren. Nach einem Studium der Germanistik, Pädagogik, Theologie und Kunstgeschichte in Münster, lebt und arbeitet sie als freiberufliche Schriftstellerin in Steinfurt. Preise: Kulturpreis des Kreises Steinfurt 2006.

Meine Meinung

Das Cover ist sehr gut gewählt. Es zeigt den Fundort des Säuglings, ohne Verschnörkelungen an einem grauen kalten Wintermorgen. Den Schreibstil der Autorin fand ich sehr gut. Eva Maaser versteht ihr Handwerk und hat einen sehr schönen Schreibstil. Nur leider konnte mich das Puppenkind nicht begeistern. Den Hauptcharakter fand ich durchweg unsympathisch. Mir war unbegreiflich, wie so ein Mensch eine Beziehung und einen Freundeskreis aufrechterhalten kann. Mehr als die Hälfte des Buches ging es um private Angelegenheiten, die ich unnötig und langweilig fand und die Handlung nicht vorangetrieben haben. Das Ende wurde dann grob abgehandelt, da hätte ich  mir die ein oder andere Wendung gewünscht! Alles in allem leider enttäuschend! 😦 Das Puppenkind ist Kommissar Rohleffs 1. Fall, der für mich wohl der letzte bleiben wird. Schaaaade!

Das Puppenkind von Eva Maaser ist im Dotbooks-Verlag erschienen.

Danke euch für’s Reinschauen! 🙂

Über Melanie

Ich bin Bloggerin und Bastlerin aus Leidenschaft, schreibe Ratgeber und zocke Spiele auf Mixer. :-)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kürzlich gelesen, Thriller abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Meine Buchvorstellung: Eva Maaser – Das Puppenkind

  1. krissysch schreibt:

    Huhu 🙂
    Danke für die Rezension. Ich hatte das Buch auch schon im Auge, da ich den Titel auch super interessant finde, aber jetzt wo ich deine Meinung gelesen habe lasse ich es lieber erstmal mit dem Kauf 😉

    Liebste Grüße, Krissy
    http://www.tausendbuecher.blogspot.de

    Gefällt 1 Person

    • Melanie schreibt:

      Hallöchen Krissy,
      danke für deine Nachricht! 🙂
      Ja, ich musste mir mal etwas Luft machen! 🙂
      Aber die Geschmäcker sind ja Gott sei Dank verschieden, vielleicht gefällt es dir ja! 🙂
      Liebe Grüße, Melli

      Gefällt mir

  2. Denise Yoko Berndt schreibt:

    Ich hab das Buch angefangen und nach 10 % beschlossen, dass das Puppenkind und ich wohl keine Freunde werden ;). Dann nur noch quergelesen: Bin ganz deiner Meinung, was das schnelle Abhandeln der Auflösung angeht!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s