Gelesen: Aschenkindel – Das wahre Märchen von Halo Summer

Hallöchen!

Unglaublich, dass ich einmal ein Buch lese, was von Glitzer und Feenstaub nur so eingesprüht ist, nicht wahr?

Es war aber auch ein zu gutes Buch und hat zu Recht den Storyteller Award 2016 gewonnen!

Titel: Aschenkindel – Das wahre Märchen

Autorin: Halo Summer

Genre: Fantasy, modernes Märchen, Belletristik

ca. 276 Seiten.

erschienen bei Harper Collins

liebevoll kopierter Klappentext

Jedes Mädchen wäre dankbar, auf den Ball des Kronprinzen gehen zu dürfen. Schließlich will er sich dort eine Braut aussuchen. Doch Claerie Farnflee ist nicht wie andere Mädchen. Lieber bewohnt sie ein muffiges Turmzimmer, schuftet wie eine Dienstmagd und erträgt die Launen ihrer Stiefmutter, als sich an einen dahergelaufenen Prinzen zu ketten. So denkt sie – bis zu dem Tag, an dem sie im Verbotenen Wald einen Fremden trifft, der ihre Vorsätze ins Wanken bringt …

Mein Eindruck

Ich habe über die Sumpfloch-Saga Bekanntschaft mit Halo Summer und ihrem tollen Schreibstil machen können und habe mich dann spontan dazu entschlossen, auch Aschenkindel eine Chance zu geben, immerhin hat das gute Buch den Storyteller Award 2016 bekommen.

Vorab hatte mich allerdings das Glitzercover abgeschreckt, denn Bonbon Cover mit hübschen fluffigen Prinzessinnen drauf, finde ich immer abtörnend und vollkommen uninteressant. Zum Glück gab ich mir trotzdem einen Ruck und wurde nicht enttäuscht.

Klar, eine feine Liebesgeschichte gehörte in Aschenkindel dazu, diese Romanze wurde aber sehr zart aufgebaut und nahm nicht den ganzen Raum der Geschichte ein. Auch vermeintliche Klischee-Bösewichte wie etwa die böse Schwiegermutter zeigten Herz und waren nicht eindimensional beschrieben. Alles in allem ist Aschenkindel angelehnt an eine berühmte Erzählung, nimmt sich allerdings auch viele Freiheiten und vor allen Dingen sich selbst nicht zu ernst.

Mein Fazit

Ein überraschend gutes modernes Märchen mit Witzigkeit und Spritzigkeit. Und den wohl schlimmsten Mädchenvornamen, die ich in meinem ganzen Leben gelesen habe.

Jetzt kommt wieder ein Affiliate-Link, der euch nach Amazon führt, solltet ihr auf ihn klicken. Solltet ihr über diesen Link etwas beim großen A kaufen, erhalte ich davon eine kleine Provision. Für einen Pumpkin Spice Latte oder so.


Aschenkindel – Das wahre Märchen

Keine Ahnung warum, aber momentan hat mich eine richtige Leseflaute befallen.  Ich habe kaum Lust zu lesen, geht es euch auch manchmal so?

Da hilft nur eines bei mir: zocken! 🙂

Habt einen schönen Abend!

Eure Melli

 

Über Melanie

Ich bin Bloggerin und Bastlerin aus Leidenschaft, schreibe Ratgeber und zocke Spiele auf Mixer. :-)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Belletristik, Fantasy abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Gelesen: Aschenkindel – Das wahre Märchen von Halo Summer

  1. rina.p schreibt:

    Wenn ich eine Leseflaute habe, dann steigt mein Serienkonsum. Das Buch habe ich auch gelesen, und ich fand es auch ziemlich gut – mir hat nur der politische Teil dann nicht so gefallen. Aber trotzdem war es ein angenehmes Buch.

    Gefällt 2 Personen

  2. Vanessa M. schreibt:

    Hallo Melli,

    oje, eine Leseflaute ist fies. Aber die geht auch irgendwann wieder vorbei. Und manchmal braucht man auch mal einen Ausgleich.

    Ich wünsche dir, dass die Flaute nicht zu lange anhält!

    Liebe Grüße, Vanessa

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s