Mel hat gelesen: Der letzte Tag von Adam Nevill

Adam Nevill - Der letzte TagHallöchen!

Ich weiß  es noch, als es wäre es gestern gewesen, dabei war es vorgestern.. als ich die letzte Seite dieses Buches gelesen habe, es war quasi mein „letzter Tag“ mit Adam Nevill und seiner Sekte um den „Tempel der letzten Tage“! 🙂

Titel: Der letzte Tag

Originaltitel: Last Days

Autor: Adam Nevill

ins Deutsche übersetzt von Ronald Gutberlet

erschienen als Taschenbuch & eBook-Ausgabe im Heyne-Verlag (ca. 600 Seiten als Taschenbuchausgabe)

Handlung

1975 ereignete sich in einer verlassenen Mine in der Wüste Arizonas ein Blutbad: Schwester Katherine, spirituelles Oberhaupt der Sekte „Der Tempel der letzten Tage“ und ihre Anhänger werden mit durchgeschnittenen Kehlen aufgefunden – ermordet von ihren eigenen Mitbrüdern. Warum, weiß niemand.

36 Jahre später drehen die jungen Filmemacher Kyle und Dan eine Dokumentation über den „Tempel der letzten Tage“, um das Geheimnis der Sekte zu ergründen. Doch was als spannendes Independent-Filmprojekt beginnt, wird bald zum Horrortrip: Auf den verwackelten Aufnahmen sind Schatten skelettartiger Kreaturen zu sehen, abartiger Gestank verpestet die Drehorte und schrilles Hundegebell lässt den beiden das Blut in den Adern gefrieren. Als nach und nach alle Zeitzeugen, die Kyle und Dan interviewen, eines mysteriösen Todes sterben, schlägt ihr anfängliches Unbehagen in panische Angst um. Zu Recht, denn Schwester Katherine hat einst in der Wüste Arizonas Mächte beschworen, die die schlimmsten Albträume wahr werden lassen – und niemand, der das Geheimnis der Sekte kennt, ist vor ihnen sicher.

Adam Nevill

Adam Nevill, 1969, in Birmingham geboren, wuchs in England und Neuseeland auf und studierte an der Universität von St. Andrews. Nach seinem Abschluss war er in den verschiedensten Branchen tätig, bevor er sich dem Schreiben widmete. Unter anderem arbeitete er auch als Nachtwächter und Portier in exklusiven Londoner Apartment Häusern.

Von Adam Nevill sind bisher erschienen:

Apartment 16

Im tiefen Wald

Das Cover

Das Cover ist gut ausgewählt. Es soll die Unterkunft der Sekte in Frankreich darstellen und passt gut zum Horror-Ambiente.

Meine Meinung

Adam Nevill ist die britische Antwort auf Stephen King“ , schreibt The Guardian auf der Buchrückseite und ja… ich gestehe… ich habe mich von diesen Worten verleiten lassen, „den letzten Tag“ zu kaufen!  Natürlich fand ich aber auch den oben genannten Klappentext sehr interessant und stellte mir das Ganze als eine Mischung aus „Blair Witch Project“ und den „Paranormalen Aktivitäten – Filmen“ vor! Also Spannung pur, bis zur letzten Seite!

Die ersten Seiten starteten erstmal schon gut. Der verschuldete Filmemacher Kyle bekommt mit seinem Kameramann Dan, die Chance seines Lebens und dreht einen Dokumentarfilm über die Sekte „Die Templer der letzten Tage“. Schon auf den ersten 100 Seiten des Buches wird es auch schon gleich gruselig, als das Team eine spukige Wohnung untersucht und auch gleich paranormale Phänomene wahrnimmt. Nur leider schleppten sich die nächsten 500(!) Seiten zäh und langweilig daher, weshalb ich dem Buch schon jetzt den Titel “ Mein langweiligstes Buch im Oktober 2015″ verliehen habe, obwohl der Monat noch lange nicht vorbei ist. Mit Stephen King sollte man Adam Nevill auf keinen Fall vergleichen!

Positiv bewerte ich den Schreibstil, die Darstellung der Charaktere und die Sektenbeschreibungen, denn der Autor hat gut recherchiert und erwähnt in diesem Buch nicht nur seine erdachte Templer-Sekte, sondern auch Charles Manson’s Helter Skelter-Kult und Jim Jones‘ Jonestown-Massaker. Dadurch konnten jetzt wieder ein paar Bücher auf meinen Wunschzettel wandern, denn Bücher über Sekten und Sekten-Kulte interessieren mich.

Leider konnte mich aber dieses Buch die meiste Zeit über nicht fesseln.

Mein Fazit

Ich wollte Horror und bekam pure,  horrormäßige Langeweile. Das wird erstmal mein letztes Buch von Mr. Nevill bleiben.

 Der letzte Tag: Roman

Am meisten kann ich mich über mich selber ärgern, dass ich auf diese „Pseudo-Stephen-King-Werbung“ reingefallen bin! Habt ihr auch schon mit Büchern Bekanntschaft gemacht, die in einem völlig falschen Licht präsentiert und der Beschreibung nicht gerecht wurden?

Liebe Grüße schickt euch Melli

Über Melanie

Ich bin Bloggerin und Bastlerin aus Leidenschaft, schreibe Ratgeber und zocke Spiele auf Mixer. :-)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Horror abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Mel hat gelesen: Der letzte Tag von Adam Nevill

  1. DerSinn schreibt:

    Der Horror vor der Langeweile packt mich auch immer wieder – also werde ich das Buch meiden. Danke für die Zeitersparnis! 😀

    Gefällt 1 Person

  2. Pingback: Mel’s Lesestatistik im Oktober 2015 | Melli's Bücher Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s