Gelesen: Der Zug aus Enfield von Nathan Winters

Hallo ihr guten Hasis!

Es ist so kalt, so ungemütlich und doch die beste Zeit zum Lesen findet ihr nicht auch? Gerade im November habe ich soviele Bücher gelesen wie in keinem Monat zuvor, was mitunter auch daran gelegen hatte, dass mein Internet eine ganze Weile nicht ging.

Was ich alles schönes gelesen habe, das erfahrt ihr morgen. Heute geht es um den Zug aus Enfield, der mir freundlicherweise vom Parlez-Verlag zur Verfügung gestellt wurde. Ja, ist das nicht krass?!? Ein ganzer Zug!

img_20191101_092351-16218936789519018688.jpg

Nathan Winters – Der Zug aus Enfield

Titel: Der Zug aus Enfield – Summersteen & Edwards-Reihe, Band 2

Autor: Nathan Winters

Genre: viktorianischer Krimi

ca. 347 Seiten

erschienen im Parlez-Verlag

Darum geht es:

Kurzentschlossen verschiebt Celeste Summersteen ihre Heimreise, um Inspector Edwards bei der Suche nach dem entflohenen Osbert Pudley zur Seite zu stehen. Doch der Verbrecher bleibt verschwunden und Pinkerton drängt Celeste nach Chicago zurückzukehren. Da geschieht ein Mord, bei dem Sergeant Fulston in die Schussbahn gerät.Er ringt mit dem Tod.
Während ein brutaler Zugüberfall die Aufmerksamkeit von Edwards fordert, wird Celeste von Fulstons Verlobten gebeten, in London zu bleiben und den Täter zu finden. Schnell ahnen die beiden Ermittler, dass ihre Fälle miteinander verwoben sein könnten. Erneut muss das ungleiche Duo zusammenarbeiten. Dabei geraten sie in einen Strudel aus Rache und Gewalt und bekommen es mit Gegnern zu tun, die nichts mehr zu verlieren haben.

Mein Eindruck

Bevor ich schwadroniere, muss gesagt werden, dass ich den ersten Band der Summersteen & Edwards-Reihe nicht gelesen habe und quasi in den Zug aus Enfield neu eingestiegen bin. Am Anfang brauchte ich etwas, um in die Geschichte einzutauchen, da doch einige Personen zu Beginn erwähnt wurden, die im vorherigen Band wohl entscheidende Rollen gespielt hatten.

Trotzdem konnte ich der Geschichte gut folgen und fand die Charaktere und auch die Story gut umgesetzt. Der knarzige Edwards und die flotte Summersteen ergaben ein gutes Team, wenn sie auch unterschiedlicher nicht sein konnten.

Zwar fand ich das Ende etwas vorhersehbar und zwischendurch zog sich die Geschichte auch etwas, trotzdem hat mir das Buch gut gefallen.  Ich würde aber empfehlen, den Vorgänger zu lesen, da man sich doch etwas von der Vorgeschichte spoilert.

Mein Fazit

Summersteen und Edwards haben alles gegeben, wenn ihnen auch zum Ende hin etwas die Puste ausgegangen ist. Toller und kurzweiliger viktorianischer Krimi.

Nun kommt wieder ein Affiliate-Link, der euch zum grossen A bringt, solltet ihr auf ihn klicken. Solltet ihr etwas bei Amazon über diesen Link bestellen, erhalte ich davon eine kleine Provision und ihr unterstützt meinen Blog dadurch. 


Der Zug aus Enfield: Summersteen & Edwards 2

Bereits erschienen aus der Reihe ist auch:

Das Geheimnis der Madame Yin

Ich wünsche euch einen ganz tollen Samstag!

Eure Melli

Über Melanie

Ich bin Bloggerin und Bastlerin aus Leidenschaft und streame Games auf Mixer und Twitch. :-)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Krimi abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Gelesen: Der Zug aus Enfield von Nathan Winters

  1. elizzy91 schreibt:

    Hallo! Du hast recht, gerade ist richtiges Lesewetter. 😬 ich kannte dieses Buch gar nicht hört sich aber gut an! Tolle Rezension.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.