Gelesen: Die gute Dame von Alexander Jäger

Hallo alle miteinander! 🙂

Ja ja ja, Die gute Dame von Alexander Jäger wollte ich schon längst rezensiert haben, aber wie das nun mal ist. Gut Ding braucht Weile! 😉

Alexander Jäger - Die gute Dame

Alexander Jäger – Die gute Dame

Titel: Die gute Dame

Autor: Alexander Jäger

Genre: Thriller, Spannungsroman, Mystery

ca. 200 Seiten

erschienen als Taschenbuch und eBook-Ausgabe bei Amazon.

Handlung

Auszug aus dem Klappentext

Wehe, wenn die Gute Dame in Ihrem Laden auftaucht!
Die Inhaber des Juweliers Waidmann stehen vor einem Rätsel: Jedes Mal wenn eine ganz spezielle und überaus lästige Person ihr Geschäft heimsucht bleiben anschließend drei Tage lang die Kunden weg. Doch wie wird man einen solch unerwünschten Gast wieder los? Eine ungebetene Besucherin, die offenbar mit übernatürlichen Mächten im Bunde steht und deren Umtriebe schon bald existenzbedrohende Ausmaße annehmen.

Das Cover

Das Cover führt meines Erachtens in die Irre, denn wir sehen darauf ein altes Mütterlein, was sich über ihren Spazierstock beugt. Im ersten Moment habe ich doch glatt deswegen an einen humorvollen Roman mit einer herzensguten Frau gedacht. Aber der Schein trügt ja des Öfteren…

Mein Eindruck

Das Ehepaar Waidmann eröffnet ein Juweliergeschäft und hat die Rechnung nicht mit der guten Dame gemacht. Denn jedes Mal, wenn die ältere Frau auftaucht, bleibt die Kundschaft aus. Ja, was ist denn da nur los?!?

Hier treffen viele Genres aufeinander. Spannung, Thriller, Horror und auch etwas Mystery sind vertreten, daher finde ich es persönlich schwer, die gute Dame in eine passende Kategorie zuzuordnen, da wirklich von fast allem etwas dabei ist.

Mir hat das Buch alles in allem gut gefallen. Auch wenn ich manche Sprüche und Gedankengänge des Hauptprotagonistin teilweise schon arg überspitzt und oft auch als störend empfand, hat es mich doch überraschen können. Denn zu Beginn rechnete ich mit einer Erzählung á la: Wie verwirklicht ein verliebtes Pärchen seinen Traum von der Selbstständigkeit? Am besten noch mit autobiografischer Erzählung. Dass es dann doch anders gekommen ist, fand ich originell und selbst wenn biografische Züge in dieses Buch mit eingeflossen sind, nehme ich mal stark an, dass es sich in der Realität nicht zu 100% so abgespielt hat.

Ich muss aber noch dazu schreiben, dass sich die gute Dame definitiv für ein Lesepublikum ab 18 Jahre eignet. Es gibt einige Szenen und Begebenheiten, die nicht für jüngere Leser geeignet sind.

Mein Fazit

Wer Lust auf eine ganz spezielle skurrile Geschichte mit vielen Facetten und einer guten, aber nervigen Dame hat, der mag einen Blick in dieses Buch werfen.

Das Buch bei Amazon
Die Gute Dame

 

So, jetzt werde ich mich mal wieder auf’s Sofa fläzen und ne Runde lesen, gelle?

Ich wünsche euch noch einen schönen Abend!

Eure Melli

 

Über Melanie

Ich bin Bloggerin und Bastlerin aus Leidenschaft, schreibe Ratgeber und zocke Spiele auf Mixer. :-)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Buchempfehlungen, Gegenwartsliteratur, Horror, Thriller abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s