Halloween-Schmöker, Tag 3, Der letzte Zug von Marcus Hobbs

Hey Ho!

Na, zelebriert ihr den 31.10. wie die Amerikaner? Habt ihr euch schon Kostüme, Spinnenattrappen und Vampirzähne besorgt?

Normalerweise verkleide ich mich an Halloween nicht, das einzige was ich an diesem Tag mache ist,  mir Horrorfilme und Horrorbücher einzuverleiben. Da ich am Samstag aber meine beste Freundin und ihren 10-jährigen Sohn besuchen gehe, denke ich mal, dass sie wieder die halbe Bude und sich selbst dekoriert hat. Und ich muss auch wieder als altbewährter Zombie herhalten! 🙂

Vorerst zeige ich euch aber einen weiteren

Halloween-Schmöker

Es ist diesmal eine gruselige Kurzgeschichte, muhahaha!

Marcus Hobbs - Der letzte Zug

Marcus Hobbs – Der letzte Zug

 

Handlung

Andrew Parker pendelt seit Monaten mehrere Stunden am Tag zwischen seiner Familie und seinem Arbeitsplatz hin und her. Der Stress und die wenige Zeit die ihm bleibt, fressen ihn regelrecht auf.

Dies ist wieder einer dieser Tage, an denen er bis spät nachts im Büro bleibt. Er nimmt den letzten Zug nach Hause – doch die Fahrt nimmt ein jähes Ende, als ein vermeintlicher Zugunfall sich in einen grauenvollen Albtraum verwandelt.

Marcus Hobbs

Marcus Hobbs wurde 1987 in Norddeutschland in der Nähe von Bremen geboren.
Er studierte Kultur-, Kunst- und Medienwissenschaften und schloss sein Studium mit dem Master of Arts ab.
Beruflich war und ist er vor allem im Marketing-Bereich für diverse Verleger und Entwickler von Unterhaltungssoftware tätig.
Schon seit seiner Kindheit beschäftigt sich Hobbs damit, vorwiegend Horrorgeschichten zu erzählen – entweder durch eigens designte Computerspiele oder Texte.
Zu seinen größten Inspirationsquellen im Horror- und Dark Fantasy Bereich gehören Clive Barker, Kentaro Miura, H.P. Lovecraft und Robert E. Howard.

Das Cover

In einer blutroten Gegend, mitten im Nirgendwo fährt der letzte Zug, doch was ist an Bord? Das Cover verheißt nichts Gutes!

Meine Meinung

Eine knackige kurze Geschichte (ca. 25 Seiten), die schnell Spannung aufbaut. Dabei spielt sich alles in einem Zug ab, indem wirklich mysteriöse Dinge vorgehen. Die Story hat mir gut gefallen, hier und da hätte ich mir ein paar Schreckmomente mehr vorstellen können, aber an sich konnte mich „Der letzte Zug“ auf jeden Fall mitnehmen! 🙂

Mein Fazit:

Spannende Kurzgeschichte, mit beengendem Schauplatz! Mir hat sie gefallen.

 Der letzte Zug: Eine Horror-Kurzgeschichte (Ideen des Bösen)

So… bald ist es soweit… dann kommt Halloween Schmöker Nr. 4… ich halte es kaum noch aus! 🙂

Haltet die Ohren steif!

Eure Melli

Über Melanie

Ich bin Bloggerin und Bastlerin aus Leidenschaft, schreibe Ratgeber und zocke Spiele auf Mixer. :-)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Horror, Kurzgeschichten abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Halloween-Schmöker, Tag 3, Der letzte Zug von Marcus Hobbs

  1. Pingback: Mel’s Lesestatistik im Oktober 2015 | Melli's Bücher Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s