Rezepte für den Thermomix.

Hallöchen Popöchen!

Ist das nicht ein scheußliches Wetter? So richtig hell möchte es gar nicht werden und dann auch noch dieser Regen… .

Am Samstag wollte ich mit Freunden eigentlich der Hansestadt Bremen einen Besuch abstatten, wenn das Wetter aber so bleibt, überlegen wir‘ s uns vielleicht noch mal! 😀

Der Thermomix ist ja in aller Munde und dessen Gerichte in allerhand Mägen verteilt! Es gibt kaum jemanden, der nicht über ihn spricht, ob aus Begeisterung oder aus Missfallen.

Ich selber habe keinen Thermomix bei mir zuhause stehen, jedoch zwei liebe Arbeitskollegen (auf der Arbeit :-D), die sich die Bücher Sommergerichte aus dem Thermomix“ von Elisabeth Muliar und „Marmeladen, Gelees und Chutneys aus dem Thermomix“ von Elisabeth Engler angeschaut haben.

Doris Muliar – Sommergerichte aus dem Thermomix

Titel: Sommergerichte aus dem Thermomix – Über 100 leichte Rezeptideen von Gemüsesuppen bis Obstkuchen.

Autorin: Doris Muliar

ca. 206 Seiten.

erschienen im Riva-Verlag

Liebevoll kopierter Klappentext

Die Tage werden länger, die Temperaturen steigen, und wir bekommen Lust auf leichte Speisen mit frisch geerntetem Obst, Gemüse und Kräutern. In ihrem neuen Buch zeigt Ihnen die Ernährungsexpertin Doris Muliar köstliche Sommerrezepte – unkompliziert und schnell zubereitet mit dem Thermomix®. Gartenparty und Picknick werden unvergesslich mit kalten Suppen und leckeren Salaten, selbst gemachtem Eis und Obsttorten.
Alles wird so weit wie möglich mit Zutaten aus regionalem Anbau zubereitet, denn unsere Felder, Gärten und Märkte sind im Sommer übervoll: Aromatische Früchte, bunte Beeren, knackiges Gemüse – das verspricht Genuss fürs Auge und für den Gaumen.
Neben schnellen Gerichten für die ganze Familie gibt es auch Pfiffiges zum Mitnehmen und Aufbewahren und raffinierte Rezepte für Gourmets. Schritt-für-Schritt-
Anleitungen sichern das Gelingen.

Alle Rezepte wurden mit dem Thermomix® TM5 entwickelt und getestet.

Unabhängig recherchiert, nicht vom Hersteller beeinflusst.

Titel: Marmeladen, Gelees und Chutneys aus dem Thermomix – Die 55 besten Rezepte

Autorin: Elisabeth Engler

ca. 92 Seiten.

erschienen im Riva-Verlag

Liebevoll kopierter Klappentext

Herrliche Marmeladen lassen sich mit dem Küchenhelfer Thermomix® ganz leicht herstellen – und sie sind so lecker, dass man sie nicht nur zum Sonntagsfrühstück auf dem Tisch haben möchte.
In diesem Buch gibt es abwechslungsreiche Rezepte für fruchtige Konfitüren wie Erdbeer-Vanille-Traum oder Kürbis-Birnen-Schmaus, für feines Campari-Mandarinen- oder Rosengelee und für herzhaftes Apfel-Minz- oder würzigscharfes Paprika-Chutney. Die selbst gemachten Marmeladen sind natürlich frei von Zusatzstoffen und Konservierungsmitteln und aus ganz frischen Früchten gezaubert.
Die Autorin Elisabeth Engler gibt ihre jahrelange Erfahrung weiter und bietet Rezepte für klassische Marmeladen aus Kindertagen ebenso wie für pfiffige oder exotische Kreationen. Alle Rezepte können Sie im Thermomix® in wenigen Minuten zubereiten, und mit den Schritt-für-Schritt-Anleitungen gelingen sie mühelos auch Einsteigern. Die Rezepte eignen sich für das ganze Jahr. So kocht man Marmelade heute!

Alle Rezepte sind geeignet für den TM5 und den TM31.

Unabhängig recherchiert, nicht vom Hersteller beeinflusst.

Ich gebe nun die Meinung meiner Kolleginnen wieder, die von den Büchern insgesamt sehr angetan waren.

Über 100 leichte Rezeptideen stehen im Buch, wovon die meisten sicherlich auch ohne Thermomix zu bewältigen wären, als da wären Gazpacho, verschiedene Suppen oder Tiramisu.

Dem Thermomix sind schier keine Grenzen gesetzt. Von Frozen Yoghurt-Variationen bis Gelees und Risottos gibt es fast nichts, was der gute Vorwerk-Computer nicht kann. Die Rezepte sind übersichtlich gestaltet und wirklich vielfältig. Aufgrund der verschiedenen Rezepte ist für jeden was dabei. Meine Kolleginnen haben sich an der Marmelade versucht und ich muss sagen: Bei beiden ist sie köstlich gelungen! 🙂

Hier ein paar Fotos von der Heidelbeermarmelade:

Für Freunde des Thermomix, die noch auf der Suche nach Kochbüchern und sommerlichen Gerichten sind, kann ich die Bücher wärmstens ans Herz legen. 🙂

Nun kommen wieder mal die berühmt und berüchtigten Affiliate-Links, die euch nach Amazon führen, solltet ihr auf sie klicken. Wenn ihr über diese Links etwas beim großen A kauft, erhalte ich davon eine kleine Provision.

 
Sommergerichte aus dem Thermomix®: Über 100 leichte Rezeptideen von Gemüsesuppen bis Obstkuchen



Marmeladen, Gelees und Chutneys aus dem Thermomix®: Die 55 besten Rezepte

Was haltet ihr denn vom Thermomix? Habt ihr einen oder möchtet ihr euch in naher Zukunft einen zu legen? Oder haltet ihr davon überhaupt nichts?

Über eure Kommentare würde ich mich sehr freuen! 🙂

Habt einen schönen Mittwoch!

Eure Melli

Veröffentlicht unter Allgemein, Kochbuch | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 2 Kommentare

Mel hat gelesen: Haus der Geister von John Boyne.

Hallöchen ihr Guten!

Hier war es in den letzten Tagen etwas still, ich kam in den letzten Wochen überhaupt nicht zum Lesen. Kennt ihr das? Da warten schöne Bücher auf einen und man hat ganz andere Dinge im Kopf…

Vor einem Jahr etwa fing ich bereits das Buch „Der Junge mit dem Herz aus Holz“ von John Boyne an. Warum auch immer, ich hatte es ziemlich schnell wieder abgebrochen. Nun versuchte ich es mit „Haus der Geister“.

John Boyne – Haus der Geister

Titel: Haus der Geister

Originaltitel: The house is haunted

Autor: John Boyne

aus dem Englischen übersetzt von Sonja Finck

ca. 330 Seiten.

erschienen bei Piper

…liebevoll kopierter Klappentext

England 1867. Die junge Eliza Caine reist in die Grafschaft Norfolk, um eine Stellung als Gouvernante anzutreten. Als sie an einem nebeligen Novemberabend müde und durchgefroren die Empfangshalle von Gaudlin Hall betritt, wird sie von ihren beiden Schützlingen Isabella und Eustace begrüßt. Überrascht stellt Eliza fest, dass die beiden offenbar allein in dem viktorianischen Anwesen leben. Von den Eltern und anderen Angestellten fehlt jede Spur. Da sie die Kinder unmöglich ihrem Schicksal überlassen kann, bleibt sie – und stellt schon bald fest, dass sie doch nicht allein sind …

Mein Eindruck

Haus der Geister ist ein Roman, der geradlinig und ohne besondere Wendungen daher kommt.

Die junge Eliza Caine kommt nach Gaudlin Hall, um auf zwei Kinder aufzupassen, doch wo sind die Eltern? Und was ist mit den anderen Gouvernanten passiert? Das alles wird in 330 Seiten minutiös und ohne Überraschungen aufgedröselt, allerdings ohne Spannungsbogen. Das Buch kann ich allenfalls als Roman betiteln, Grusel ist nicht vorhanden.

Gut gefallen haben mir die Beschreibung von Gaudlin Hall und John Boyne’s Schreibstil, negativ dagegen die überzeichneten Charaktere und die Klischees (zum Beispiel Dorfbewohner, die schweigen und nicht gerade zu den cleversten gehören).  Ab der Hälfte hatte ich noch gehofft, der Autor dreht die Geschichte und präsentiert dem Leser am Ende noch eine dicke Überraschung, aber da war ich auf dem Holzweg.

Mein Fazit

Nette Geschichte, allerdings vorhersehbar und ohne Spannung.

Jetzt kommt ein Affiliate-Link, der euch nach Amazon führt, solltet ihr auf ihn klicken.  Solltet ihr über diesen Link etwas beim großen A kaufen, erhalte ich davon eine kleine Provision.

 

Haus der Geister: Roman

Ähnlich wie Haus der Geister ist übrigens auch Die Frau in Schwarz von Susan Hill.

Nun widme ich mich wieder meiner aktuellen Lektüre “ The Girl before“ von JP Delaney.

Ich wünsche euch einen schönen Tag! 🙂

Eure Melli

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

E-Book-Cover.

Hallo ihr Lieben!

Gestern hatte ich frei und was macht man, wenn man alle Zeit der Welt hat, um sich kreativ auszutoben? Richtig, man damelt herum! So kam ich auf die Idee, ein paar E-Book-Cover zu erstellen. Wie gesagt, ich damelte so herum. Die Ergebnisse seht ihr hier:

Für’s erste finde ich sie ganz okay, obwohl  noch hier und da ein paar Korrekturen nötig sind.

Was meint ihr?

Habt ein schönes Wochenende! 🙂

Eure Melli

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | 12 Kommentare

Der Sommerleseclub.

Gestern habe ich flugs Überweisungen einwerfen müssen. Dabei entdeckte ich diesen Flyer:

Für alle kleinen Leseratten und solche, die es werden wollen, gibt es nun den Sommerleseclub, ein Projekt vom Kultursekretariat NRW. Ins Leben gerufen wurde die Idee von der Stadtbibliothek Brilon.

Auch unsere Gemeindebücherei Hiddenhausen unterstützt den SLC und ganz sicher auch eine Bücherei oder Bibliothek aus eurer Region.

Unter dem Motto „Lesen macht Spaß, vor allem wenn man es gemeinsam mit anderen macht“ treffen sich lesebegeisterte Kids und Jugendliche, diskutieren, lesen und nehmen an spannenden Aktionen teil.

Angefangen hat alles in den Vereinigten Staaten im Jahre 2002 mit dem „Teen Reading Club“, mittlerweile nehmen auch 130 Bibliotheken aus ganz Deutschland teil.

Eingeladen sind alle Kinder, die nach den Sommerferien eine weiterführende Schule besuchen.

Weitere Infos bekommt ihr natürlich auf der Internetseite des Sommerleseclubs.

Eine, wie ich finde, ganz tolle Idee, die Sommerferien für Kinder spannend zu gestalten. Hoffentlich werden noch mehr Büchereien an der Aktion teilnehmen.

Was haltet ihr vom Sommerleseclub? Habt einen schönen Freitag! 🙂

Eure Melli

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | 5 Kommentare

Gelesen: Scream.Run.Die. von Tanja Hanika.

Hallo liebe Bücherwürmchen!

Manchmal muss man zwischen den ganzen philosophischen Büchern, die an mir meistens eh vorbeigehen, ja auch mal wieder einen waschechten Splatter lesen. So einen, bei dem die Seiten und die Charaktere eigentlich vorhersehbar sind und man sich nur noch entspannt zurücklegen braucht.

Tanja Hanika – Scream.Run.Die.

Titel: Scream.Run.Die

Autorin: Tanja Hanika

ca. 115 Seiten

Genre: Horror, Splatter

Liebevoll kopierter Klappentext

Roadkill und Rache.

Angetrunken überfährt Milton etwas. Aber was? Ein seltsames Tier oder doch einen Dämon aus der Hölle? Mit dem Blut des Opfers treiben Milton und seine Teenager-Freunde ihr Spiel. Dafür sollen sie mit dem Tod bezahlen. Ein Killer mit einer Pestarzt-Maske will sie alle umbringen. Wer kann diese Nacht überleben?

Ein blutiger, verrückter Horrorsplatter-Kurzroman, der einige Filmklischees aufgreift, auf den Kopf stellt und dabei nicht allzu ernst genommen werden möchte.

Mein Eindruck

Scream.Run.Die beinhaltet 115 Seiten kurzweilige Splatter-Spannung. Werden Klischees bedient? Sicher. Wird Blut fliessen? Oh ja. Wer sich darauf einlässt und mal wieder Lust auf eine kurze Grusel / Horror-Geschichte hat, dem kann ich dieses Buch empfehlen. Das Ende hat mich wirklich überrascht.

Mein Fazit

Splatter, ein Killer und eine Horde US-Klischee-Teenies par excellence. Was will man mehr?!?

Nun kommt wieder ein Affiliate-Link, der euch nach Amazon führt, solltet ihr auf ihn klicken. Solltet ihr über diesen Link etwas beim großen A kaufen, erhalte ich davon eine kleine Provision.

 

Scream Run Die

Lest ihr gerne Splatter-Geschichten?

Ich wünsche euch einen schönen Abend!

Eure Melli

Merken

Merken

Veröffentlicht unter Allgemein, Belletristik, Buchempfehlungen, Horror, Kürzlich gelesen | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Mein Eindruck von Piqd.

Habt ihr schon einmal etwas von Piqd gehört?

Nein? Ich bis vor kurzem auch nicht.

Drum stelle ich euch heute die Plattform Piqd etwas genauer vor.

Piqd ist eine Journalisten/ Expertenplattfom. Experten aus allen Regionen kommentieren und empfehlen die besten Inhalte aus dem Netz. Dabei kann man sich seinen eigenen Informationskanal so zusammenstellen, wie man möchte.

Man braucht zum Zugriff allerdings ein eigenes Profil, welches sich aber ratzfatz erstellen lässt.

Hat man erstmal seine Kanäle abonniert, kann man in den Einstellungen markieren, wie oft man Empfehlungen per Mail empfangen möchte.

Ich habe mich für 3 mal wöchentlich entschieden, da ich nicht täglich Zeit habe, Artikel in Ruhe zu lesen.

In dein Profil kannst du deinen Facebook-  und deinen Twitter-Account sowie deine Homepage/ deinen Blog mit einbinden und auch eine Kurzbiografie zu deiner Person hinzufügen.

Ganz toll für mich ist auch der Podcast-Kanal. Da ich vor kurzem angefangen habe, mich von tollen Stimmen und tollen Infos berieseln zu lassen und das ganze nicht nur über eine App, kommt mir diese Möglichkeit sehr gelegen.

Kommen wir nun zu den Möglichkeiten der Mitgliedschaften:

Da sich Piqd ausschließlich über seine Mitglieder finanziert, ist das werbefreie Portal natürlich auf die Unterstützung seiner Leser angewiesen.

Man hat als Leser die Möglichkeit, eine kostenlose Mitgliedschaft abzuschließen, diese wird dann nach 60 Tagen wieder auf 0 gestellt, oder aber für 3 Euro pro Monat eine kostenpflichtige Mitgliedschaft abschließen zu können, durch die man z. B. eigene Empfehlungen verfassen kann und Zugriff auf das Portal piqd.com mit englischsprachigen Inhalten bekommt.

Mein Fazit

Piqd ist eine interessante Plattform, die ich in dieser Form bisher noch nicht kennen gelernt habe.

Gut finde ich, Beiträge den Lesern empfehlen zu können und per Podcast neue Inhalte übermittelt zu bekommen. Den einen, den besonderen Kanal habe ich bisher noch nicht finden können, dazu habe ich mich aber noch zuwenig mit der Plattform beschäftigt.

Die ersten 14 Tage haben mir auf jeden Fall Spaß gemacht und ich bin gespannt, was Piqd noch alles an den Tag legen wird.

Habt einen schönen Wochenstart!

Eure Melli

 

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | 2 Kommentare

Mel hat gelesen: Ein Grab in den Wellen von Abby Gleni

Auf dem Buchdeckel stand Roman. Warum bin ich davon ausgegangen, einen Thriller vor mir zu haben?

Abby Gleni – Ein Grab in den Wellen

Titel: Ein Grab in den Wellen

Autorin: Abby Geni

ins Deutsche übersetzt von Urban Hofstetter

ca. 360 Seiten.

erschienen bei Pendo

Handlung

kopierter Klappentext

Ein Jahr lang will die junge Naturfotografin Miranda auf den Farallon-Inseln verbringen, ein abgelegener, unbewohnter Archipel vor der kalifornischen Küste. Ihre einzigen Gefährten sind ein paar Wissenschaftler, die in dieser Wildnis Fauna und Flora untersuchen. Sie beobachten die Wale und Robben, die extrem aggressiven Haie, die in diesen Gewässern jagen, sowie die überwältigende Vogelpopulation. In dieser unwirtlichen Umgebung scheint es nicht verwunderlich, dass sie allesamt Eigenbrötler sind. Doch mit der Zeit mehren sich mysteriöse Unfälle, eines Tages wird sogar einer der Forscher tot aufgefunden. Und Miranda fragt sich allmählich, ob die Inselgruppe, die von den Indianern seit jeher »Insel der Toten« genannt wird, tatsächlich verflucht ist, oder ob einer von ihnen ein grausames Spiel treibt …

Mein Eindruck

Ein Grab in den Wellen ist ein Roman. Kein Thriller, sondern eine Geschichte über eine Frau, nennen wir sie Melissa, die aus unerklärlichen Gründen auf die rauen Farallon-Inseln gekommen ist, um undefinierbares zu tun. Mal fotografiert sie, mal spekuliert sie über ihre Mitbewohner, meist aber blieb sie mir sehr unnahbar und fern.

Die Spannung war minimal, zu sehr lenkte Melissas Vergangenheit mich immer wieder vom eigentlichen Thema fort, der Leiche auf den Farallon-Inseln. War es ein Unfall oder doch Mord?

Gut fand ich den Schreibstil der Autorin, negativ dagegen, dass es immer wieder Passagen gab, in denen zuviel ausgeholt wurde. Mit Themen, die wirklich einfach nur uninteressant waren, siehe Melissa’s Zeit vor dem Inselaufenthalt.

Ich wollte das Buch nach ein paar Seiten schon weglegen, hatte mich aber dagegen entschieden. Im Nachhinein eindeutig die falsche Entscheidung.

Mein Fazit

Zwei Geschichten, verpackt in einer. Für mich war es ein langweiliger Roman mit beeindruckendem Schauplatz.

Nun kommt wieder ein Affiliate-Link, der euch nach Amazon führt, solltet ihr auf ihn klicken. Wenn ihr über diesen Link etwas beim großen A kaufen solltet, erhalte ich davon eine Provision.

 

 Ein Grab in den Wellen: Roman

Beschleicht euch bei manchen Büchern auch so eine Vorahnung, dass es mit dem Buch und euch nichts werden könnte? Hat euch die Vorahnung schon einmal betrogen?

Habt einen schönen Sonntag! 🙂

Eure Melli

Veröffentlicht unter Allgemein, Belletristik, Kürzlich gelesen | Verschlagwortet mit , , , | 4 Kommentare

Mel’s Lesestatistik vom Juni 2017.

Girl on the Train. Das Buch, welches mich im Juni am meisten beeindrucken konnte. Soviel schon mal dazu! 😀

Paula Hawkins – Girl on the Train

Girl on the Train war auf jeden Fall mein Monatshighlight. Kurze Zeit später habe ich auch den Film dazu gesehen, der mir zwar auch gefallen hat, jedoch von der Handlung etwas abwich und das mag ich ja immer nicht so gerne.

Mats Strandberg – Die Überfahrt

Die Überfahrt ist ein Buch, welches die Gemüter ja ziemlich erhitzt, habe ich den Anschein. Die eine Hälfte findet es toll, die andere Hälfte ärgert es. Ich fand es gut, kann aber auch die negativen Aspekte mancher Leser nachvollziehen.

Leonie Swann – Gray

Eines von den Juni-Büchern, die mich geärgert haben: Gray. Mir kommt es so vor, als würden Leonie Swann’s gute Schreibmomente seit „Glennkill“ immer mehr verblassen. Hoffentlich wird ihr nächster Roman wieder was für mich sein.

J. A. Konrath – Das Angstexperiment

Auf ein schlechtes Buch folgt meist immer ein gutes. So ist es auch geschehen mit dem Angstexperiment. Ein spannender kurzweiliger Horrorroman / Thriller.

Alexi Zentner – Die Hummerkönige

Langweiliger als Gray konnte es fast schon nicht mehr werden, Zentner’s Hummerkönige bewies mir jedoch das Gegenteil. Selten eine so erdrückende und unangenehme Familiensaga gelesen.

Rupi Kaur – Milk and Honey

Mit Milch und Honig von Rupi Kaur wurde dann aber alles wieder gut. Ich traf auf feinste Lyrik, die wiederum mein Herz traf.

Wie ist euer Lesemonat denn so verlaufen?

Habt ein schönes Wochenende!

Eure Melli

 

 

 

 

 

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | 6 Kommentare

Gelesen: Rupi Kaur – Milk and Honey

Ja, auch Lyrik lese ich von Zeit zu Zeit.

Rupi Kaur – Milk and Honey

Titel: Milk and Honey – Milch und Honig

Autorin: Rupi Kaur.

ins Deutsche übersetzt von Frieda Ellman.

ca. 200 Seiten.

erschienen im Lago-Verlag

Überleben ist das große Thema von milk and honey – milch und honig. Die lyrischen und prosaischen Texte im Mega-Bestseller aus den USA drehen sich um die Erfahrungen, die Frauen mit Gewalt, Verlust, Missbrauch, Liebe und Feminismus gemacht haben.
Jedes der vier Kapitel dient einem anderen Zweck, beschäftigt sich mit einem anderen Schmerz, heilt eine andere Wunde. milk and honey – milch und honig führt seine Leser durch die bittersten Momente im Leben einer Frau und gibt Trost. Denn Trost lässt sich überall finden, wenn man es nur zulässt.

Mein Eindruck

Rupi Kaur unterteilt ihre Prosa in 4 Abschnitte – Der Schmerz – Die Liebe – Das Zerbrechen – Das Heilen.

Die Texte sind manchmal erdrückend, machen Mut, hinterfragen und polarisieren, doch eines sind sie nicht: sie sind nicht immer einfach. Sie regen zum Nachdenken und hinterfragen an, vervollständigt mit Zeichnungen von der Autorin selbst.

Auch für Menschen geeignet, die vielleicht nicht viel mit Poesie und Lyrik anfangen können. Ich bin sicher, dass auch sie von den Worten der Autorin ergriffen sein werden.

Mein Fazit

Ein Buch wie eine kleine Schatzkiste, nur voller Poesie.

Hier kommt wieder ein Affiliate-Link, der euch nach Amazon führt, solltet ihr auf ihn klicken. Solltet ihr über diesen Link etwas beim großen A kaufen, erhalte ich davon eine kleine Provision.

 

milk and honey – milch und honig

Nun lese ich noch etwas in „Das Grab in den Wellen“ weiter. Das hatte ich mir ehrlich gesagt spannender vorgestellt…

Habt einen tollen Tag! 🙂

Eure Melli

Veröffentlicht unter Allgemein, Kürzlich gelesen | Verschlagwortet mit , , , , , | 1 Kommentar

Augmented Reality.

Hallöchen!

Auf  Mannigfaltiges tollem Blog bin ich letztes Jahr auf das großartige Video von Keiichi Matsuda aufmerksam geworden.

Die Zukunft lässt sich nicht aufhalten, Augmented Reality steht vor den Haustüren.

Das Video „Hyper-Reality“ zeigt die Zukunft, wie sie vielleicht schon bald aussehen wird. Eine erschreckende Zukunft, wie ich finde.

Schaut euch das Video an, es ist echt gut gemacht.

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | 7 Kommentare