Stewart O‘ Nan – Westlich des Sunset

Wenn es eines gibt, wofür mein Herz dreifach schnell schlägt, dann sind es die Roaring Twenties, die goldenen Zwanziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts.

Zwar spielt Westlich des Sunset fast zwei Jahrzehnte später, über die Person, um die es aber in Stewart O‘ Nans Roman geht, wird gesagt, sie habe das Partyleben wie niemand sonst aufgemischt. Natürlich immer in Verbindung mit Ehefrau Zelda.

Die Rede ist von F. Scott Fitzgerald.

Stewart O‘ Nan – Westlich des Sunset

Das Buch ist im Rohwohlt-Verag erschienen

Darum geht es:


Hollywood, 1937: Als der amerikanische Schriftsteller Francis Scott Fitzgerald mit einundvierzig als Drehbuchschreiber nach Hollywood gerufen wird, scheint seine Alkoholsucht unbezähmbar, seine Frau Zelda lebt in einer psychiatrischen Klinik, das Verhältnis zu seiner Tochter ist schwierig. In der Traumfabrik Hollywood sieht Fitzgerald die Chance eines Neuanfangs. Er zieht in die Villenanlage «Garden of Allah», wo sich abends eine muntere Schar am Pool trifft: Humphrey Bogart, Joan Crawford, Gloria Swanson und viele andere. Fitzgerald wohnt dem Getümmel als zweifelnder Beobachter bei, bis er sich in die Klatschreporterin Sheilah Graham verliebt.
Ein fesselnder Roman über die Traumfabrik Hollywood und die letzten drei Lebensjahre des berühmten amerikanischen Schriftstellers.


Mein Eindruck

Wir lesen über den familiären Zusammenhalt, den es eigentlich gar nicht mehr zu geben scheint. Zelda lebt schon jahrelang in einer Nervenklinik, während Francis Scott sich mühsam von Drehbuch zu Drehbuch angelt, das schwindende Geld auf dem Konto immer im Blick.

Immer unterwegs zwischen Party, Arbeit und Familie pendelt Scott Fitzgerald durchs Leben und bekommt Halt bei der jungen aufstrebenden Schauspielerin Sheila Graham.

Ich brauchte mehrere Anläufe, um in die Geschichte hineinzukommen, doch dann fühlte ich mich endlich angekommen und verschlang den Roman relativ schnell. Man erfährt viel über den Niedergang des Autors und über seine letzten Lebensjahre.

Als Kritikpunkt möchte ich anmerken, dass der Autor viele Charaktere in sein Buch mit einfließen ließ, zu denen man als Leser kaum eine Basis aufbauen konnte, da sie nur kurz in Erscheinung traten und dann wieder verschwanden. So kam ich dann und wann durcheinander und es wurde schwer, der Handlung zu folgen.

Hier hätte ich mir etwas mehr Seiten gewünscht und mehr Details.

Alles in allem bin ich aber sehr zufrieden und kann sagen, dass mir das Buch gut gefallen hat.

Mein Fazit

Wer sich für den Lebensweg von F. Scott Fitzgerald interessiert und nicht nur für sein kreatives Schaffen, dem empfehle ich diesen Roman.

Nun kommt ein Affiliate-Link, der euch zum großen A führt, solltet ihr auf ihn klicken. Solltet ihr über diesen Link etwas bei Amazon kaufen, erhalte ich davon eine Provision. Mehr bezahlen müsst ihr dafür nicht.

 

Westlich des Sunset

 

Habt einen schönen Tag und bleibt gesund.

 

 

 

Über Melanie

Ich bin Bloggerin und Bastlerin aus Leidenschaft und streame Games auf Twitch. :-)
Dieser Beitrag wurde unter Biografie, Buchempfehlungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Stewart O‘ Nan – Westlich des Sunset

  1. Rina schreibt:

    Ich hab die Serie gesehen Z: The Beginning of Everything – das war schon interessant – leider wurde sie abgesetzt bevor es Abwärts mit ihnen ging.

    Liken

Schreibe eine Antwort zu Rina Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.