Gelesen: Roadkill von Tanja Hanika

Alles gut bei euch?

Ihr kennt das ja. Was wäre ein Jahr ohne neue Schmöker von meiner Lieblingsautorin Tanja Hanika?

Letztens waren wir unterwegs und haben die Hexen von Schwarzbach nicht in Ruhe lassen können, heute sind wir auf einer einsamen Landstraße unterwegs, nichtsahnend und außerordentlich leichtgläubig.

Tanja Hanika – Roadkill

Liebevoll kopierter Klappentext

Blut, Irrsinn und hemmungslose Rache erwarten denjenigen, der seinen Weg verlässt.
Mira und Lars fahren nach einem Besuch bei seinen Eltern von der Autobahn ab, um über abgelegene Landstraßen die Gegend zu erkunden. Nach einem verlassenen Bus finden sie bald auch einen verwirrten Busfahrer und ihr kleines Abenteuer wird zu einer Nacht voller Mord und Blut.
Drei Jugendliche beenden ihre Geocaching-Schatzsuche im Wald, um stattdessen das sagenumwobene Grab einer Hexe aufzuspüren. Dabei wird ein Killer auf sie aufmerksam, der nach einer Bus-Panne durch die Wälder streift. Sie müssen sich fragen: Wird der Killer oder die tote Hexe sie holen kommen?

Mein Eindruck

Wer ist nicht schon einmal alleine oder mit Freunden des Nachts eine Landstraße entlangfahren und hat dieses Frösteln gespürt? In „Roadkill“ müssen Mira, Lars und Co. am eigenen Leib erfahren, was es heißt, alleine im Wald umherzuspazieren.

Was habe ich erwartet? Einen Horrorschmöker mit Splatterelementen und natürlich Spannung.

Habe ich das alles bekommen? Oh ja. Wer sich für einen kurzweiligen Horrorroman mit Blut und Thrill interessiert, dem empfehle ich „Roadkill“. Durch die vielen unterschiedlichen Charaktere war man sich nie sicher, was als nächstes passieren würde, das machte die Geschichte nur umso spannender und überraschender, auch wird Bezug auf den vorherigen Roman Schwarzbach genommen, was ich ebenfalls gut fand.

Mein Fazit

Wer auf kurzweiliges Blutvergießen steht, dem empfehle ich Roadkill, aber bitte allzu nicht wörtlich nehmen. 😉

Nun kommt ein Affiliate-Link, der euch zum großen A bringt, solltet ihr auf ihn klicken. Solltet ihr über diesen Link etwas bei Amazon bestellen, erhalte ich davon eine Provision. Mehr bezahlen müsst ihr nicht.

 

Weitere Bücher von Tanja Hanika und meine Rezis dazu findet ihr übrigens hier:

Scream.Run.Die.

Redthorne Castle

Der Angstfresser

Zwietracht

Hexenwerk

Werwölfe in Aremsrath

 

Nun bleibt mir nichts anderes übrig, als euch einen schönen Sonntag zu wünschen. Bleibt gesund. 🙂

 

 

Über Melanie

Ich bin Bloggerin und Bastlerin aus Leidenschaft und streame Games auf Twitch. :-)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Buchempfehlungen, Gegenwartsliteratur, Horror, Horror abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.